Erich Ruppert

Prof. Dr. rer. pol. Erich H. Ruppert

wurde zum 1. Oktober 2001 zum Professor für Finanzdienstleistungen und Volkswirtschaftslehre an die Fakultät Wirtschaft und Recht der Hochschule Aschaffenburg berufen.

Prof. Ruppert, geb. 1967 in Marburg an der Lahn; studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Gießen und der University of Wisconsin, Milwaukee, USA mit den Abschlüssen Master of Arts in Economics und Diplom-Volkswirt. Er promovierte am Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen, Wirtschaftspolitik und Umweltökonomie von Prof. Dr. Helga Luckenbach an der Justus-Liebig-Universität, Gießen mit einem Thema aus der Theorie des internationalen Handels.

An diesem Lehrstuhl war Prof. Ruppert als wissenschaftlicher Mitarbeiter mehrere Jahre beschäftigt, bevor er in der Volkswirtschaftlichen Abteilung einer deutschen Großbank in Frankfurt in der Analyse von Entwicklungs- und Schwellenländern und der Länderrisikobewertung arbeitete. Vor seinem Wechsel an die Hochschule Aschaffenburg war Prof. Ruppert Economist beim globalen Bankenverband, The Institute of International Finance, in Washington, DC. Dort waren die Entwicklungs- und Schwellenländer der Asien-Pazifik-Region sein geografischer Zuständigkeitsbereich.

In Praxis- und Forschungsprojekten der jüngeren Zeit lag der Beitrag von Prof. Ruppert überwiegend im Einsatz statistisch-ökonometrischer Methoden in der Datenanalyse, z.B. bei der Erstellung von qualifizierten Mietspiegeln oder der Untersuchung von Frauenanteilen auf verschiedenen Führungsebenen deutscher Unternehmen.